Hotel oder Kneipe?!

Wie Ihr ja schon wisst, durfte ich drei Tage an einer großartigen Schulung, der Dermalogica in Düsseldorf teilnehmen. Es waren drei wirklich super spannende Tage.

IMG_5825

Untergebracht wurde ich von meiner Arbeitgeberin im Haus Büderich in Düsseldorf. Als die Bestätigungs-Mail auf meinem Handy eintrudelte, war ich direkt etwas überfordert. Das Haus war ausgeschrieben mit „Hunde erlaubt“ und „Rauchen gestattet“ auf jedem Zimmer. Diese Fakten alleine reichten aus, dass mein Magen sich zusammenzog. Ich bin Allergikerin und kann nicht wirklich gut in fremden Betten schlafen ohne morgens mit angeschwollenem Gesicht aufzuwachen. Im nächsten Schritt schaute ich mir dann Bilder an, welche mich natürlich auch nicht wirklich ruhig stellten. Auf manchen Bildern sah man das einigermaßen ansprechende Restaurant des Hauses, auf anderen die nicht modernisierten Zimmer, aber auf wieder anderen sah man komplett neu renovierte Zimmer. Also nahm ich es erstmal so hin. Ich konnte schließlich eh nicht viel daran ändern und hoffte einfach, dass ich eines der neuen Zimmer bekommen würde.

IMG_5837

Bis zum Tag des Aufbrechens gelang es mir wirklich gut diese Mail und das Haus etwas zu verdrängen und mich nur auf die Schulung zu freuen. Nach der Schulung, vollgepackt mit Koffer und vielen Infos im Kopf, machte ich mich dann auf, um das Hotel zu suchen. Und was passierte … das, was passieren musste: es fing an zu regnen. Vom Schulungsgebäude bis zum Haus Büderich waren es mit Zug und U-bahn und Verfahren und Regen 2 grauenhafte Stunden. Da schwor ich mir schon, am nächsten Tag auf jeden Fall ein Taxi zu nehmen.

IMG_6104

Angekommen am Haus war der erste Eindruck positiver als zuvor gedacht. Das Haus sah von außen gemütlich aus und zu meinem Glück gab es direkt nebenan einen Edeka und einen DM, um noch Besorgungen, wie etwas zu Trinken zu machen.

IMG_5839

Beim Betreten des Hauses viel mir schon ein muffiger Geruch auf, vergleichbar mit einer Kneipe am nächsten Morgen. Die Rezeption war süß, klein und urig. Dort stand ich und wartete klitschnass bestimmt erstmal 15 Minuten, bis einer aus dem Restaurant kam und mich empfing. Dazu muss man aber anmerken, dass das Restaurant wirklich voll war und die Mitarbeiter trotz allem sehr nett und zuvorkommend waren. Zu meinem Zimmer musste ich zwei Stockwerke nach oben. Auf dem Weg zu meinem Zimmer, zog sich mein Magen wieder in sich zusammen, denn der Flur war wirklich eine Katastrophe. Es stank und bei jedem Schritt musste man Angst haben, dass die Treppe nicht auseinander fällt. Bei meinem Zimmer angekommen fiel schon am Eingangsbereich des Abteils auf, das hier frisch renoviert wurde. Hier atmete ich das erste Mal vor Glück auf, seitdem ich die ″Reise“ zum Hotel angebrochen hatte.

IMG_6099  IMG_6100Entschuldigt die Qualität

Beim Betreten des Zimmers war ich wirklich positiv überrascht. Es war sauber, stank nicht, war frisch renoviert und reichte für 3 Tage als Einzelperson vollkommen aus. Sogar gutes WLAN hatte man dort.

IMG_6101 IMG_6102IMG_6103
Entschuldigt die Qualität. Ich habe die Bilder aus einem meiner Videos rausgeschnitten.

Fazit für das Zimmer: lohnt sich für eine Business Reise.

Natürlich ging ich dann erstmal duschen und zog mich um, bis mich dann der Hunger erwischte und ich unten das Restaurant ausprobierte. Beim Heruntergehen war ich schon nicht mehr so geschockt von der Treppe, da ich mit meinem Zimmer echt happy war.

Im Restaurant gab es typische, deftige Kost. Ich bestellte mir ein Steak mit Ofenkartoffel, was mich so sättigte, das ich es nicht mal zur Hälfte schaffte. Aber es war wirklich gut und empfehlenswert. Was mich auch positiv überraschte, war, dass ich oft gefragt wurde, ob alles gut sei und ob ich noch etwas trinken möge. Ich kann es wirklich nur wiederholen: tolles Personal.

IMG_5842 IMG_5862

Nach einer herrlichen Nacht gab es am nächsten Tag morgens sogar ein kleines Frühstücksbuffet, welches im Preis enthalten ist. Es war alles da, was man brauchte- von Ei über Lachs bis Wurst, Käse und Marmelade – ein weiterer Pluspunkt.

An diesem Morgen nahm ich mir dann ein Taxi, mit welchem man nur 6 Minuten brauchte. Das Geld war es mir wirklich wert.

 

Positiv: Die Zimmer, das Personal, das Essen

Negativ: Die Anbindung zur Stadt mit Bus und Bahn, der Geruch im Flur und das Aussehen der Treppe.

Fazit: für einen Kurztrip, an dem man sich nicht lange im Haus aufhält völlig in Ordnung

Preis Leistung: perfekt

Advertisements

10 Gedanken zu „Hotel oder Kneipe?!“

  1. Ha da hattest du ja echt noch Glück dass du so ein schönes renoviertes immer hattest. Für Kurzreisen bin ich jemand der fast keine Ansprüche hat, ich bin ja eh seltenst im Zimmer. Aber ich finde es geht gar nicht wenn auf Zimmern geraucht wird. Ich bin selber Raucher und finde einfach das ist ein No-Go und bei Rauchgeruch im Bett würde ich durchdrehen.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    Gefällt 1 Person

  2. Da bin ich aber froh, dass es am Ende doch nicht so schlimm war wie befürchtet. Ich hab immer schlimmste bedenken wenn ich das Hotel nicht selbst auswählen kann und bestimmte Qualitätskriterien einbeziehen kann. Bei deiner Mail vorab hatte ich also sicher auch ein komisches Gefühl gehabt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s